Fachkrankenhaus Vielbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen!

Balken

Haus AWir im Fachkrankenhaus Vielbach helfen alkohol- und medikamentenabhängigen Männern in komplexen Problemlagen seit vierzig Jahren erfolgreich bei ihrer medizinischen und sozialen Rehabilitation.

Viele der hier behandelten suchtkranken Menschen hatten vor Therapieantritt verschiedene soziale Probleme, manche waren chronisch mehrfach beeinträchtigt. Deshalb steht im Mittelpunkt unserer Behandlung die berufliche und soziale Wiedereingliederung dieser Patienten.

Zu diesem speziellen Hilfekonzept gehört es, für jeden Patienten individuelle und besonders flexible Therapie- und Hilfeangebote - auch und gerade für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt - zu entwickeln.

Polnisch und russisch sprechenden Patienten machen wir muttersprachliche Angebote, die auf deren besondere Lebenssituation und Bedarfe angepasst sind.

Patienten mit Hund sind herzlich willkommen. In unserer naturnahen Behandlung spielen Pflanzen,Tiere und Natur eine wichtige, therapieunterstützende Rolle.

Der Träger unserer Klinik, der Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e. V., ist frei von kommerziellen und weltanschaulichen Interessen.

Auf unserer Website möchten wir Ihnen unser Fachkrankenhaus vorstellen, über Neuigkeiten informieren und Interessenten eine einfache Kontaktaufnahme ermöglichen.

 

Vielbach beim Kongress ›Armut und Gesundheit 2016‹ dabei


Armut und Gesundheit 2016

 

Unser Fachkrankenhaus war nach Berlin in die Technische Universität eingeladen, um darüber zu berichten, wie es in Vielbach gelingt, Alkoholkranke ohne Wohnung erfolgreich zu behandeln.

Die Präsentation zum Vortrag „Teilhabe für abhängigkeitskranke Wohnungslose“ beschreibt und zeigt unsere ambulanten und stationären Angebote zur sozialen und medizinischen Rehabilitation der sozial benachteiligten Patienten. 

 
Sollte das PDF in Ihrem Browser nicht korrekt dargestellt werden, können Sie es mit Rechtsklick zunächst auf Ihren Rechner herunterladen und dann dort öffnen. 
 

Rheinland-pfälzische Sozial- und Gesundheitsministerin in Vielbach


Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Klinikleiter Joachim Jösch

Sabine Bätzing-Lichtenthäler besucht die Klinik 

Bei ihrem Besuch sprachen Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Klinikleiter Joachim Jösch über die ›Initiative für die Teilhabe abhängigkeitskranker Wohnungsloser‹. Das Projekt bündelt die Kräfte von Sucht- und Wohnungslosenhilfe, Wissenschaft und Landessozialamt. Ziel ist es, Betroffene über einen besseren Zugang zu medizinischen Hilfen zu einer gelingenden Reintegration in Arbeit und Gesellschaft zu verhelfen. Die Ministerin ist Schirmherrin der von Vielbach gestarteten Initiative.

Aktuell führt die Hochschule Koblenz in diesem Zusammenhang ein von Prof. Dr. Robert Frietsch geleitetes Modellprojekt durch. Untersuchungsgegenstand ist die Zusammenarbeit der verschiedenen mit der Hilfe für suchtkranker Menschen ohne Wohnung befassten Institutionen. Ziel ist es Optimierungschancen zu ermitteln um in der Folge eine gelingende Hilfe für die betroffenen Suchtkranken zu ermöglichen.

 

Deutsch-chinesisches Suchtmedizin-Kolloquium


Klinikleiter Joachim Jösch mit der Ärztin Yu Liu und dem Arzt Fangyu Chen

Praktiker der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) lernten kürzlich in Vielbach naturgestützte Suchttherapie kennen. Mit der Ärztin Yu Liu und dem Arzt Fangyu Chen waren zwei Vertreter der TCM, die bei uns als alternatives Heilverfahren gilt, zum fachlichen Austausch in den Westerwald gekommen

Beide Ärzte arbeiten in einem psychiatrischen Krankenhaus in der 5-Millionen-Stadt Hefei, Hauptstadt der chinesischen Provinz Anhui. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Austauschprogramms befanden sie sich zur Hospitation in der Bethel-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Bielefeld. Deren Kooperation mit unserer Klinik initiierte schließlich das deutsch-chinesische Sucht-Kolloquium in unserem Fachkrankenhaus.

Am meisten interessierten die Besucher die in der Klinik gesammelten Erfahrungen über die Wirksamkeit von therapeutischen Interventionen mittels verschiedener in der Klinik eingesetzter Tiere. Darüber hinaus ging es darum, welches natürliche therapeutische Medium bei welchen psychischen Störungen am wirksamsten eingesetzt werden kann. Den deutschen Psychotherapeuten berichteten die Ärzte davon, wie sie in ihrer Heimat gelingende suchttherapeutische Interventionen praktizieren. Überrascht zeigten sich die Chinesen, zu hören, dass die Fachklinik im angrenzenden Wald das aus Japan stammende „Waldbaden" praktiziert. Bei dieser Therapie nutzen die Patienten das wohltuende „Eintauchen" in quasi unberührte Waldregionen, welches positive therapeutische Effekte initiiert.

Klinikleiter Joachim Jösch und der ärztliche Leiter Horst Kurzer vereinbarten mit den Besuchern, sich regelmäßig wechselseitig über suchttherapeutische Neuerungen zu informieren.

 

Naturgestützte Therapie in der Suchtrehabilitation


Hunde in Vielbach: Freunde, Helfer, Brückenbauer

Erfolgreiches Behandlungskonzept im Fachkrankenhaus Vielbach

Der Mensch trägt eine naturverbundene Evolutionsgeschichte in sich, die er auch in seinem Lebensstil berücksichtigen muss, will er gesund bleiben oder wieder gesund werden. Natur erleben, Tiere pflegen, Pflanzen hegen – all das hat eine heilsame Wirkung auf Menschen, zumal auf Suchtkranke, die entwurzelt und auf der Suche nach Erdung sind.

Naturerfahrung in Wald und Flur wie auch Arbeiten in Gärten und Feldern machen den Kopf frei für neues Denken, bewussteres Fühlen. Im Fachkrankenhaus Vielbach unterstützen Hunde, Pferde, Esel, Ziegen, Meerschweinchen, Hühner und andere die Therapie. Tiergestützte Interventionen nutzen die Beziehung zwischen Mensch und Tier, um die psychische Rehabilitation sowie die soziale und kognitive Entwicklung zu fördern. In der Interaktion mit den Tieren machen die Patienten neue emotionale Bindungserfahrungen und erleben basale Gefühle wie Zuneigung, Vertrauen und Sicherheit neu. Ihr Denken und Fühlen strukturiert sich sukzessive um. Der naturgestützt-salutogenetische Behandlungsansatz erweist bei Patienten in komplexen sozialen Problemlagen als besonders wirksam.

Lesen Sie hier den aktuellen Beitrag Sanfte Natur-Therapie für harte Jungs erschienen in der Fachzeitschrift Green Care. Wir wünschen eine interessante Lektüre.   

 
Sollte das PDF in Ihrem Browser nicht korrekt dargestellt werden, können Sie es mit Rechtsklick zunächst auf Ihren Rechner herunterladen und dann dort öffnen. 
 


Seite 1 von 7

Aktuelle Umfrage

Sie sind wohnungslos? Welche Hilfe brauchen Sie am dringensten? Hilfe ...
 

Kontakt

Fachkrankenhaus Vielbach - Junior'sches Rehabilitationszentrum

Nordhofener Str. 1
56244 Vielbach

Telefon: 02626 - 97 83-0
Fax: 02626 - 97 83-55

Schreiben Sie uns eine E-Mail!